San Shou ( Freihand ) ist ein formloses Nahkampfsystem, welches eine Synthese traditioneller chinesischer Kampftechniken darstellt. Während der Republikanischen Ära (1912-49) wurde San Shou als modernes Nahkampfsystem in der Whampoa-Militärakademie entwickelt. Nach der Gründung der Volksrepublik China wurden in den 50ern des 20. Jahrhunderts durch die Volksbefreiungsarmee ausgewählte chinesische und andere asiatische sowie westliche Kampfkunststile untereinander kombiniert ,San Shou wird laufend weiter entwickelt. Das sportliche San Shou (San Da (freier Kampf)) wurde dann später von einigen Wushu Kung-Fu-Lehrern neben den modernen Taolu Formen als Wettkampfform entwickelt.
Im Vordergrund des Trainings steht die Verbesserung der kämpferischen Fähigkeiten und Kenntnisse, die für den realistischen Zweikampf notwendig seien, während dem Perfektionieren von Formen keine Bedeutung zugemessen wird. 
(Jacek Zajac)

Die Trainingsphilosophie in unserem Verein ist offen gehalten (Trainieren für einen Wettkampf (Regelwerk) mit Schutzausrüstung (mindestens Boxhandschuhe)). Wir sind nicht an feste Vorgaben gebunden, sondern könnten in verschiedenen Verbänden (Sanda, Leitai, K-1,...) starten.

Hauptsächlich nehmen wir jedoch an Wettkämpfen des TKV Deutschland teil (TKV Vollkontakt Regelwerk). Mit Jugendlichen unter 14 Jahren würden wir daher auch Leichtkontakt starten, wobei auch hier der Fokus der Ausbildung zum Vollkontakt besteht.

Wettkampfambitionen sind jedoch kein muss!!! Unser Training ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet und kann auch nur zur Weiterentwicklung der eigenen körperlichen und kämpferischen Leistungsfähigkeit dienen. Natürlich kann man bei uns nebenbei auch nette Leute treffen, einfach Freude am Training haben und kurz dem Alltag entfliehen.